Kartoffeln

Kartoffeln

Dieses Jahr werden wir uns zum ersten mal daran versuchen, Kartoffeln selbst anzubauen. Wir essen viel und gern Kartoffeln, haben sie bislang aber nicht selbst angebaut, sondern im Supermarkt eingekauft. Das soll jetzt anders werden und nach meinem letzten Einkauf im Supermarkt, hoffe ich auf einen möglichst durschlagenden Erfolg unserer ersten Gehversuche im Kartoffelanbau. Es kommt nicht oft vor, aber manchmal trifft man auf Menschen, bei denen man sehr schnell merkt, dass man prima auf ein zweites Treffen verzichten kann. Eine Dame aus dieser Kategorie war nämlich beim letzten Wocheneinkauf zeitgleich mit mir im Supermarkt unterwegs. Sie war laut, sie war grell, sie stellte ihren Einkaufswagen konsequent quer in die Gänge und vor die Regale, so dass kaum noch ein Vorbeikommen war und bummelte dann bei der Produktauswahl ewig herum, völlig ungerührt davon, dass sie damit den ganzen Laden aufhielt. Die Dame war dann direkt vor mir am Kartoffel-Regal und wühlte sich mit beiden Händen in die Kartoffel-Netze hinein, um jede einzelne Kartoffel anzutatschen und gründlich abzudrücken, vermutlich auf der Suche nach einer disqualifizierenden weichen Stelle. So viel kochendes Wasser wie es gebraucht hätte, um diese geschändeten Kartoffeln doch noch mit Genuss essen zu können, gibt es gar nicht, weswegen ich dieses eine mal heimlich und mit dem gebührend schlechten Gewissen nach den sicher in Plastik abgepackten Kartoffeln gegriffen habe. Ja ich weiß, ökologischer Fußabdruck und so, aber in diesem Moment  … schlechtes Gewissen hin oder her … ich gebe es zu, ich war dankbar für den verantwortungslosen Landwirt, der noch immer nicht verstanden hat, das Plastik böse ist. Naja, wenn es so läuft wie erhofft, kommen in naher Zukunft unsere Kartoffeln ja dann aus dem eigenen ökologisch absolut einwandfreien Garten. Wir warten schon ungeduldig auf das dafür richtige Wetter. Im Moment linst die Sonne höchstens mal ganz kurz zwischen zwei Regenwolken durch und solange das so ist, liegen unsere Setzkartöffelchen noch bequem in einem Eierkarton und keimen entspannt vor sich hin. Einem Eierkarton übrigens, den ich zum Glück noch hatte, denn beim letzten Einkauf hat mir doch tatsächlich jemand den Zehnerpack-Freiland-Eier aus meinem Einkaufswagen gemopst. Ich könnte mir schon vorstellen, wer das war, aber … beweisen kann ich’s nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.