Browsed by
Schlagwort: Dorf

Der verlassene Kinderwagen

Der verlassene Kinderwagen

In unserem hübschen kleinen Dörfchen passiert verbrechenstechnisch eher wenig. Als vor einiger Zeit meinem Cousin über Nacht das im Hinterhof geparkte Auto aufgebrochen wurde, kam das ziemlich überraschend und war ein richtiger Aufreger. Dinge dieser Art passieren hier nur selten. Aber selten heißt dann eben auch nicht nie und deshalb gilt es wachsam zu sein. Als vor kurzem spätnachmittags ein leer stehender Kinderwagen einsam und verlassen vor meinem abgeschieden gelegenen Wiesengrundstück gesichtet wurde, waren dann auch sofort alle Verbrechens-Sensoren voll…

Weiterlesen Weiterlesen

Dies und Das

Dies und Das

Eines der vielen Dinge, die ein Dorf von der Stadt unterscheidet, ist die Verwendung der Straße. In der Stadt fahren auf der Straße Autos, Mopeds und Fahrradfahrer und Fußgänger überqueren sie an den dafür vorgesehenen Stellen. Hier fahren zwar auch Autos, Mopeds und Fahrradfahrer auf der Straße, aber außerdem laufen hier auch noch die Fußgänger auf der Straße, man parkt hier auch gerne mitten auf der Straße und man steht gerne für ein Schwätzchen mitten auf der Straße herum. Dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Supermarkt gegen Supermarkt

Supermarkt gegen Supermarkt

Man glaubt ja kaum, über was man sich so alles streiten kann. Und nicht nur ein bisschen, sondern so richtig mit vollem Einsatz. Die Gemüter der einzelnen Dörfer in unserem kleinen Tal arbeiten sich jetzt schon seit einiger Zeit mit einem derartigen Elan aneinander ab, dass wir es damit sogar in die Hessenschau des regionalen ARD Programms geschafft haben. Jawoll. Ins Fernsehen! Schafft nicht jeder, wir schon. Und was ist der Stein des Anstoßes, was bringt die Volksseele so zum…

Weiterlesen Weiterlesen

Stille Post

Stille Post

In der Grundschule haben wir seinerzeit auf dem Pausenhof gerne Stille Post gespielt. Da stellte man sich in einer Reihe nebeneinander, der erste flüsterte dem Nebenmann einen Satz ins Ohr der dann immer weiter geflüstert wurde und der letzte in der Reihe musste dann laut sagen, was davon bei ihm angekommen war. Je länger die Reihe war, desto kreativer wurde das Ergebnis und desto weniger hatte es etwas mit dem Anfangssatz zu tun. Da wurde z.B. aus „ich trage blaue…

Weiterlesen Weiterlesen